PENDELDIAGNOSE

Die Pendeldiagnose ist weder übernatürlich noch dämonisch, noch magisch, sie gehört vollständig der natürlichen Ordnung zu.

(P. Thomas Häberle OSB, Sammeln und Sichten, St. Pölten-Wien-Linz: NP Buchverlag, S. 72 ff)

 

 

Am 26.März gab die Glaubenskongregation in Rom in einem Dekret den Katholiken die Erlaubnis zur Forschung in der Radiästhesie.

 

„Ein Brief aus dem Vatikan

Meine Leser werden mit Interesse den Brief lesen, den der Propräfekt der vatikanischen Bibliothek Moneseigneur Eugene Tisserand im Mai 1935 an den Generalsekretär des Verbandes der Freunde der Radiästhesie gerichtet hat: 

«Ich hätte Ihnen schon viel früher geantwortet, hätte ich nicht darauf warten müssen, von Seiner Heiligkeit dem Papst, Pius XI., in einer Audienz empfangen zu werden, um Seiner Heiligkeit mündlich darlegen zu dürfen, welchen Forschungen sich die Mitglieder Ihrer Vereinigung widmen, und dass Sie den Wunsch geäussert haben, den apostolischen Segen für den Vorstand der Vereinigung und deren Arbeiten zu erlangen. Der Heilige Vater schätzt und würdigt die Gefühle, die Sie in Ihrem Schreiben ausdrücken, und hat mich beauftragt, Ihnen Seinen väterlichen Segen zu übermitteln. Ich füge hinzu, dass S. H. Papst Pius XI. die letzte Nummer der Zeitschrift 1), die ich zur Audienz mitgebracht hatte, behalten hat, um ihren Inhalt in Musse prüfen zu können», (Gründung der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften 1603, das von Papst Pius XI. 1936 wiederhergestellt wurde).

1) «Bulletin mensuel» (120 Seiten), herausgegeben von der« Association des Amis de la Radiesthesie». Redaktion: Paris, 105 Boulevard Magenta.

 

Eines Tages lud Pater Dr. Albert Ziegler, SJ. Studentenseelsorger, Pater Thomas zu den Medizinstudenten nach Zürich ein. Sie wollten über alternative Formen in der Heilkunde sprechen. Pater Thomas war keineswegs gegen die Schulmedizin. Im Gegenteil riet er den Studentinnen und Studenten, sich die Kenntnisse der Schulmedizin gewissenhaft anzueignen. "Aber lernt zusätzlich auch noch das Pendeln, dann habt ihr ein weiteres Untersuchungs- und Kontrollinstrument in der Hand" (BüZ 28.03.1992).

 

Inzwischen habe Ich die Unterlagen gelesen. Danke. Sie sind mir nicht neu. Denn in St. Ottilien hat der inzwischen verstorbene P. Frumentfus Renner dasselbe getan und dieselben Heilmethoden verwendet.

 

Gottes Segen und herzliche Grüße,

+notker osb

---

Dr. Notker Wolf OSB

Abate Primate

Badla Prlmazlale S. Anselmo

Piazza del Cavalieri di Malta, 5

1·00153 Rom

Italia

 

Wenn ich eine Pendeluntersuchung anstelle, befolge ich die Ganzheitsmethode, die auch Pfarrer Kneipp, Pfarrer Künzle und Pfarrer Emmenegger anwandten. Ich befasse mich mit dem ganzen Menschen und beschränke mich nicht auf die Untersuchung kranker Organe.

(P. Thomas Häberle OSB, Helfen und Heilen, St. Pölten-Wien-Linz: NP Buchverlag, S. 21)

 

VOM PENDELN

(P. Thomas Häberle OSB, Helfen und Heilen, St. Pölten-Wien-Linz: NP Buchverlag, S. 24 ff)

 

‘Ich hatte auch Abbé Mermets Buch ¨Das Pendel gelesen, ebenso P. Kunibert Mohlberg ¨Briefe an Tschü¨

(P. Thomas Häberle OSB, Helfen und Heilen St. Pölten-Wien-Linz: NP Buchverlag, S. 16 ff)